Garten-pur Bild: Wassertropfen

Rosen als Straßenbegleitgrün und Böschungsbegrünung

Neue Verwendung für 'Alte Rosen' II

Strassenbegleitgrün

Hier sind grundsätzlich zwei Typen zu unterscheiden:

  • in der freien Landschaft

  • im innerörtlichen Bereich

Der Einsatz alter Rosensorten wird sich hauptsächlich auf den zweiten Typ beschränken, da für den ersten aus ökologischen Gründen vorrangig einheimische Wildarten Vorrang haben sollten.

Rosen, die als Straßenbegleitgrün Verwendung finden sollen, sind verschiedenen Belastungen ausgesetzt:

Streusalz, Abgase, Luft- und Bodentrockenheit, Rückstrahlung und Hitze. Es kommen grundsätzlich also Sorten mit relativ geringen Standortansprüchen in Frage. Sie sollten frosthart, gesund und u. U. salzverträglich sein

Von den 'Alten Rosen' finden wir am ehesten welche bei den Gallica-, Burnet-, und Rugosa-Rosen.

Die Gallica wären vor allem für dichte, lehmige Böden möglich, sie vertragen auch Hitze recht gut. Mögliche Sorten sind z.B.

  • 'Pumila'
  • 'Officinalis'
  • 'Conditorum'.

Die Burnet- oder Pimpinellifolia-Rosen vertragen auch gut magere, flachgründige Böden, auch kalkige Sande, lieben volle Sonne und sind sehr frosthart. Sorten wie z.B.

  • 'Glory of Edzell'
  • 'Single Red'
  • 'Double White'
  • 'Stanwell Perpetual'

kommen hier in Frage. Hier wäre auch die Sorte 'Aicha' einzuordnen, obwohl sie nicht 'alt' ist. Sie blüht aber öfter, ist gesund und frosthart.

Die Rugosas zählen im engeren Sinne zwar auch nicht zu den 'Alten Rosen' , aber sind für diesen Zweck gut geeignet. Sie weisen eine hohe Salzresistenz, Frosthärte und Blattgesundheit auf und wachsen bevorzugt auf leicht sauren, auch gern sandigen Böden. Ältere, brauchbare Sorten für den innerörtlichen Bereich sind:

  • 'Blanc Double de Coubert'
  • 'Belle Poitevine'
  • 'Carmen'
  • 'Hansa'
  • 'Mrs. Anthony Waterer'
  • 'Schneezwerg'
  • 'Frau D.Hastrup'

Weiterhin kommen Sorten aus der Rubiginosa-Verwandschaft z.B. in Frage:

  • 'La Belle Distinguée'
  • 'Mannings Blush'
  • 'Janet´s Pride'
  • 'Magnifica'

Auch Rosa villosa in der Sorte 'Duplex' ist für flachgründige, steinige Böden in warmer Lage eine geeignete Rose

Die im Kapitel Dachbegrünung erwähnten Arten eignen sich natürlich großteils auch für sonnige Plätze im Straßenraum.

 

Böschungsbegrünung

Das beim Straßenbegleitgrün Gesagte trifft auch hier meist zu. Eine Sonderform stellt jedoch die Bepflanzung von Stützwänden und Lärmschutzwällen dar. Diese Wände aus Formsteinelementen oder anderen Materialien verlangen vor allem überhängende Arten um sie zu verdecken. Für diesen Zweck werden vorgeschlagen:

  • Rosa arvensis-Hybriden eignen sich für eher luftfeuchte, halbschattige Lagen, auch für Nordseiten und sind meist recht frosthart. Sorten wie z.B. 'Splendens', 'Venusta Pendula' und 'Bennet's Seedling' wären hier mögliche Varianten.
  • Rosa multiflora und –Hybriden eignen sich für eher saure Böden, sind je nach Herkunft und Sorte jedoch mehr oder weniger frostempfindlich.
  • Rosa setigera ist eine recht winterharte Art mit buschig-kletterndem Wuchs und später Blüte. Sorten wie 'Bijou des Prairies' oder 'Baltimore Belle' kommen evtl. auch für innerörtliche Standorte in Frage.

 

Alois Leute - Text © 12.2.2004
plantfinder@gmx.de



Letzte Aktualisierung: 21.8.2016  -  © Garten-pur GbR




 

Autor:
Alois Leute
plantfinder@gmx.de

Autor des Buches:
"Rosengarten für Einsteiger"
(Link führt zur Bestellung bei Amazon)

Datum:
12.2.2004

Fotos:
Christine Meile
www.rosenfoto.de

Stichworte:

Rosen, Alte Rosen, Verwendungen und Eignungen


Rosa officinalis

 

Rosa pimpinellifolia repens

 

Stanwell Perpetual

 

Blanc Double de Coubert

 

Belle Poitevine
























 

Garten-pur.de Garten-pur.de