Objektiv-Brennweiten Übersicht

Die folgenden Abbildungen zeigen Fotos mit verschiedenen Objektivbrennweiten vom starken Weitwinkel bis zum starken Tele. Sie demonstrieren, wie der Bildwinkel von der Brennweite abhängt.

Die Brennweitenangaben beziehen sich auf das Kleinbildformat, also mit Cropfaktor 1. Auch bei Kameras, die andere Sensor- oder Filmgrößen haben als Kleinbildformat, sind Angaben von Brennweiten im Kleinbild-Äquivalent üblich. Siehe dazu den Artikel Was ist der Cropfaktor.

Die Bildwinkel-Angaben sind ungefähre Werte, da die Fotos mit Zoomobjektiven gemacht wurden, bei denen eine präzise Einstellung der Brennweiten nicht gegeben war.

 

Ein Normalobjektiv ist eine Brennweite von ca. 50 mm. Bilder mit Normalobjektiven haben einen diagonalen Bildwinkel von ca. 46 Grad.

Kürzere Brennweiten haben größere Bildwinkel, sie sind Weitwinkel-Objektive. Sie 'bringen mehr aufs Bild.' Eine 27 mm Brennweite hat einen Bildwinkel von ca. 78 Grad, ein starkes Weitwinkel von 18 mm einen von ca. 100 Grad..

Längere Brennweiten als normal kennzeichnen die Teleobjektive. Sie haben kleinere Bildwinkel, sie 'holen die Dinge näher heran'. Ein 200 mm Tele hat einen Bildwinkel von ca. 12 Grad.

Aber man kann längere Brennweiten nicht nur benutzen, um Entferntes von demselben Aufnahmestandpunkt aus 'näher heranzuholen'. Man kann sie auch einsetzen, um den Raum anders darzustellen. Davon handelt der Artikel 'Objektiv-Brennweiten: Räumliche Wirkung'.

 

Zoom-Objektive

Ein Zoomobjektiv ist ein Objektiv, bei dem die Brennweite verändert werden kann. Typische Angaben zu Zoomobjektiven sind z.B.: 3fach Zoom, 35 bis 105 mm Kleinbildäquivalent. Dies bedeutet, dass das Zoom den Bereich vom leichten Weitwinkel 35 mm bis zum leichten Tele von 105 mm abdeckt, und da 3 x 35 = 105 ist, spricht man von einem 3fach Zoom. Zoomobjektive sind sehr praktisch, da sie gleich mehrere Objektive mit Festbrennweite ersetzen. Die meisten Kompaktkameras haben heute Zoomobjektive.

Allerdings ist die Abbildungsqualität insbesondere preiswerter und / oder extremerer Zoomobjektive nie so gut wie die von Festbrennweiten, und weniger lichtstark sind sie auch. Besitzer von Kameras mit Wechselobjektiven sollten deshalb schon abwägen, ob sie sich nicht (auch bzw. zusätzlich) gute Festbrennweiten zulegen wollen. Böse Zungen sagen, das beste Zoom sei das Turnschuh-Zoom. - Unter Aspekten des Gewichts und des Komforts haben aber Zooms sicher ihre Berechtigung.


Copyright garten-pur 16.8.2018