Garten-pur Bild: Wassertropfen

Frühblüher - Geophyten

Nach den dunklen Spätherbst- und Wintermonaten, in denen die Pflanzen eine Ruhepause einlegen und einziehen, warten viele Gartenfreunde spätestens im Februar und März begierig auf das erste Grün, das sich regt, und begrüßen freudig jedes Blümchen, das es an die Oberfläche schafft. Kündet es doch vom Erwachen der Natur und davon, dass es nun im Garten bald wieder los geht.

Einige kleine Staudengewächse schaffen es auch schon in der noch kalten Jahreszeit vor allen anderen Pflanzen auszutreiben und zu blühen. Sie beziehen ihr Kraft aus unterirdischen Speicherorganen wie Knollen, Zwiebeln oder Wurzelstöcken, mit deren Hilfe sie Trocken- und Kälteperioden überdauern. Man nennt sie Geophyten. Sowie im Winter kein Frost mehr herrscht, treiben sie an die Oberfläche. Bei Frost stockt das Wachstum wieder, aber er schadet den Pflanzen nicht. Sie wachsen einfach weiter, wenn es wieder wärmer wird.

In den folgenden Artikeln könnt ihr nun nachlesen, welche Blumen im Frühling am häufigsten in unseren Gärten anzutreffen sind. Die Reihenfolge der Artikel beschreibt ungefähr die Reihenfolge, in der sie auch in den Gärten wachsen. Zunächst werden das Schneeglöckchen und der Winterling beschrieben. Die Reihe wird fortgesetzt.

 

Artikel ''Galanthus - Schneeglöckchen"

Artikel "Eranthis - Winterling"

 

Silvia - Text und Bilder © 25.1.2005



Letzte Aktualisierung: 21.8.2016  -  © Garten-pur GbR




 

Autor:
Silvia

Datum:
25.1.2005

Stichworte:

Stichwörter: Frühblüher, Frühblühende Stauden und Zwiebelpflanzen - Geophyten - Was blüht im Frühling im Staudengarten?


Galanthus nivalis - Schneeglöckchen

 

  

Eranthis hyemalis - Winterling (Elfriede)

 

Krokusse im Schnee
























 

Garten-pur.de Garten-pur.de