Tele-Makro: 180 mm Tamron 1:3,5

Ein stärkeres Tele-Makro wie das Tamron AF 180 mm Makro 1:3,5 ist gut geeignet, Insekten u.a. kleine Lebewesen groß abzubilden, da man nicht so nah heran muss, dass das Insekt sich bedroht fühlt und flieht (Stichwort: Fluchtdistanz). Eine weitere charakteristische Eigenschaft ist die geringe Tiefenschärfe einer solchen Telebrennweite. Damit gelingt es insbesondere im Nah- und Makrobereich, das Motiv vom unscharf verschwimmenden Hintergrund abzulösen (s. Beispielfotos). Für viele Naturfotografen ist diese Eigenschaft sogar der wichtigste Grund für ein stärkeres Telemakro. - Verglichen mit Makros im 100 mm Bereich sind stärkere Telemakros natürlich deutlich größer und schwerer.

Zu beachten ist auch, dass diese Telemakros viel Licht brauchen. Das liegt nicht nur an der Telebrennweite an sich, sondern es kommt noch ein besonderer Makro-Effekt hinzu, der sich bei diesen längeren Brennweiten besonders bemerkbar macht: Wenn man näher ans Motiv herangeht, verlängert sich der Objektivauszug. Das Verhältnis der Öffnung zur Objektivlänge wird schlechter (bei Objektiven mit Innenfokussierung gilt ähnliches, da sich die vordere Linsengruppe nach vorne verschiebt). Dadurch wird die effektive Blende kleiner. D.h. es bleibt zwar z.B. Blende 3,5 eingestellt, aber effektiv ist es vielleicht nur noch 5,6.

Wenn man aus der Hand fotografieren möchte, ist man also auf gutes Licht angewiesen, wenn man nicht verwackeln möchte. Oft benötigt man deshalb ein Stativ oder muss die Kamera zumindest irgendwo aufstützen.

Das Tamron AF 180 mm Makro 1:3,5 ist eines der besten in diesem Brennweitenbereich: solide verarbeitet trotz Kunststofffassung, vergleichsweise nicht zu groß und schwer, sehr gute optische Qualität, schönes Bokeh. Das Objektiv hat Innenfokussierung, dadurch bleibt die Frontlinse bei einem Abbildungsmaßstab von 1:1 mehr als 20 cm vom scharfgestellten Motiv weg. Ferner verfügt es über einen Einstellring, mit dem sich auch bei aufgesetzter Sonnenblende ein Polfilter drehen lässt. Es kann an Vollformat-Kameras eingesetzt werden. An FX- bzw. APS-C Format wirkt es wie ein 270 mm Makro mit der schönen Lichtstärke von 1:3,5. Einziger Nachteil: Der langsame Autofocus. Allerdings sollte man bei Makroaufnahmen sowieso eher von Hand scharf stellen, sodass sich dieser Nachteil relativiert (zudem sind andere Tele-Makros in der Hinsicht nicht unbedingt besser).

Ich selbst besitze das Tamron 180 mm Makro (genaue Bezeichnung: Tamron AF 180mm 3,5 Di LD Macro 1:1 SP), das ich sehr schätze und empfehlen kann. U.a. hier habe ich darüber berichtet.

Amazon-Angebote: Tamron AF 180mm 3,5 Di LD Macro 1:1 SP

Viele Fotografen schätzen und empfehlen auch das Sigma 150 mm Makro, das ich selbst allerdings nicht kenne:

Amazon-Angebote: Sigma 150mm 2,8 EX APO DG Macro HSM Objektiv

 

Letzte Aktualisierung: 12.8.2010  -  © Garten-pur GbR