Garten-pur Bild: Wassertropfen

Ein Einblick in die Arbeit des Privaten Samenarchivs Gerhard Bohl

Bezug Sortenbuch und Samen von Herrn Bohl nur über diese Adresse:

SamenArchiv - Gärtnerei

G. Bohl - S. Kunstmann
Waldstr. 40
D-90596 Schwanstetten

Bitte nicht bei Garten-pur bestellen!

 

Sortenbuch

Das Sortenbuch mit Informationen zu den über 3.000 Tomatensorten, rund 700 Bohnensorten und über 600 Paprikasorten sowie vielen Fotos wird laufend überarbeitet.

Es ist nicht mehr in gedruckter Form erhältlich, sondern nur noch als PDF auf Datenträgern:

  • auf CD-R für 5 €
  • auf USB-Stick für 10 €
  • auf SD-Karte für 15 €

Die Preise gelten weltweit incl. Versandkosten. Versand gegen Vorkasse (Geldschein, Scheck einer deutschen Bank oder Briefmarken der deutschen Post).

 

Kosten Samen: 1 € pro Sorte + Porto
Wer nur Samen bestellen möchte, bekommt diese für 1,- € pro Sorte zuzüglich Portokosten.

Genaueres hierzu bitte im Artikel über die Arbeit des Samenarchivs von Herrn Bohl nachlesen (unten auf dieser Seite).  


Die Sorten erhalten und die Vielfalt fördern

von Gerhard Bohl

Das Private SamenArchiv ist eine teilkommerzielle Einrichtung, welches einen großen Teil seiner Einnahmen zur Erhaltung alter und seltener Hof-, Land- und Regionalsorten verwendet. Des Weiteren ist es eine wichtige Tauschbörse für seltene und historische Kulturpflanzen. Im Gegensatz zu anderen Organisationen und Vereinen wird kein Mitgliedsbetrag erhoben und eine Bestellung verpflichtet auch nicht zu einer weiteren Mitarbeit. Großer Wert wird auf billigste Abgabe des Erhaltungssaatgutes und die Weitergabe der vermehrten Sorten durch die Vermehrer (Paten, Erhalter) selbst gelegt.

Gegründet wurde das SamenArchiv vor 15 Jahren von Gerhard Bohl als reine Tauschbörse für interessante Tomatensorten. Heute ist es in den Betrieb der Gärtnerin Susanne Kunstmann integriert, um es auf finanziell einigermaßen tragfähige Beine zu stellen. Dennoch ist nichts vom Tauschgedanken und den Prinzipien des Sortenerhalts durch Anbau im eigenen Garten verloren gegangen. Gerhard Bohl stellt Ihnen im nachfolgenden Beitrag die wichtigsten Grundsätze, Intentionen und Aktivitäten des SamenArchivs und das Prinzip des Saatgut-Tausches vor.

Das SamenArchiv verfügt über rund 3.000 samenfeste Tomatensorten und Wildtomaten, etwa 700 Bohnensorten, über 600 Paprikasorten und zahlreiche seltene Kürbisgewächse und viele weitere Nutz- und Zierpflanzen aus aller Welt. Darunter auch seltene Knollen wie Apios, Ulluco und Oxalis tuberosa. Viele davon sind in deutscher Sprache kaum beschrieben worden und in Mitteleuropa nahezu unbekannt.

Für den Ausbau und Erhalt dieser ständig wachsenden Sortenvielfalt sucht das Archiv dringend (Hobby-)Gärtner, die mithelfen und zumindest eine Sorte anbauen und vermehren. Dies gilt insbesondere für kreuzungsgefährdete Arten wie Feuerbohnen (Phaseolus coccineus), Amaranth, Mais und verschiedene Kürbis-Arten. Dabei stellt das Archiv jeder interessierten Person, Institution und auch jedem kommerziell arbeitendem Betrieb Saatgut möglichst unbürokratisch, billig und schnell zur Verfügung.

Ein Zwang, diese bestellten Sorten auch zu vermehren, wird nicht ausgeübt. Nur wer Spaß an der Arbeit des Sortenerhalts findet, braucht auch Saatgut zurücksenden und kann einen kleinen Bericht erstatten. Eine Kontrolle findet nicht statt. Anschriften werden nicht gespeichert. Das Archiv sieht seine grundsätzliche Arbeit zunächst darin, möglichst viele Sorten durch den Anbau erst einmal (wieder!) bekannt zu machen. Für die Vermehrung vieler Sorten ist weder ein Gewächshaus, ja zum Teil nicht einmal ein Garten erforderlich. So lassen sich Wildtomaten sogar bestens auf dem Balkon vermehren, weil hier kein Verkreuzungsrisiko aus Nachbars Garten und ein günstiges Kleinklima vorliegen.

Wer jedoch Spaß an der Vermehrung alter und seltener Sorten findet, kann das SamenArchiv anschreiben und eine Art (z. B. "Gartenkürbis" oder "Gurke") nennen, an der ein besonderes Interesse besteht. Das SamenArchiv wählt dann eine Sorte aus, bei der Vermehrungsbedarf besteht.

Wer eine Übersicht über den Sortenbestand haben oder eine bestimmte Sorte wählen möchte, sollte aber zunächst das 240-seitige SORTENBUCH bestellen, das gegen Vorauskasse von 5 € (Geldschein, Briefmarken, Scheck) im Versand erhältlich ist. Der Betrag beinhaltet den Postversand in Höhe von 1,44 €. (Ausland 7 € inkl. Porto).  - Adresse s. oben!

Das SORTENBUCH ist nicht nur eine Auflistung von etwa 3.000 verschiedenen Sorten, es beschreibt sie auch und gibt kurze Tipps zur Vermehrung und zum Anbau der jeweiligen Arten. Der Text des Buches (fast 1 Mio. Zeichen!) ist aus Kostengründen extrem eng und klein gedruckt. Das SORTENBUCH wird im Abstand von 3 Jahren aktualisiert. Gegenwärtig verfügbar ist das Sortenbuch 2003 bis 2006. Demzufolge erscheint ein neues Sortenbuch im Februar 2006, wobei die vorhergehenden Ausgaben aber weiterhin und über Jahre verwendet werden können. In aller Regel werden nur wenige Sorten gestrichen - es kommen meist weitere hinzu!

Das SamenArchiv selbst bestreitet zwar selbst den größten Teil der Vermehrungsarbeit, ist aber unbedingt auf Mithilfe angewiesen. So ist es nur mit Risiken oder nur mit hohem Aufwand möglich, gleichzeitig mehrere Sorten von Amaranth oder Mais (beide werden durch den Wind bestäubt) sortenrein im gleichen Jahr und auf gleicher Fläche zu vermehren. Hier ist eine räumliche Trennung unumgänglich. Ähnlich problematisch ist die Sache bei Arten, die durch Insekten bestäubt werden - z. B. Kürbisse, Melonen, Gurken und Feuerbohnen. Während man bei Kürbissen noch eine Handbestäubung vornehmen kann, wenn man mehrere Sorten gleichzeitig anbaut, ist eine Isolation von hochwachsenden Feuerbohnen fast unmöglich. Bei einer räumlichen Trennung der Sorten ist die sortenreine Vermehrung dagegen kein Problem.

So sucht das SamenArchiv dringend Personen, die sich einer Sorte annehmen, diese vermehren und das "produzierte" Saatgut wieder eintauschen. Wer das in größerem Umfang tun möchte und den Kontakt mit anderen Gartenfreunden sucht, kann sich zudem völlig kostenlos mit seiner Anschrift im SORTENBUCH als ErhalterIn eintragen lassen. Wer dagegen mit dem SamenArchiv tauschen möchte, kann anonym bleiben und das vermehrte Saatgut gegen andere Sorten aus dem SORTENBUCH eintauschen. Insofern fungiert das SamenArchiv als Zentrale für einen lockeren Verbund von Gartenfreunden, Landwirten und Gärtnern, die verstreut in aller Welt leben.

Das SORTENBUCH ist dabei das Forum für diesen Personenkreis. Wer in einer klimatisch günstigen Gegend wohnt oder über ein Gewächshaus verfügt, kann z. B. Chili oder Afrikanische Auberginen vermehren und das Saatgut (abgesehen vom Rückporto) kostenlos gegen andere Blumen- oder Gemüsesamen tauschen.

Der Tauschwert für kleinsamige Gemüse wie z. B. Tomaten und Paprika liegt bei 1 Gramm = 1 Tüte im Wert von 1 €. Bei Bohnen wiederum bei 50 Gramm = 1 Tüte aus dem Archiv. Allerdings wird der maximale Tauschwert auf 20 Tüten pro Besteller und Jahr begrenzt. Ansonsten würde allein die Abwicklung der zahlreichen Tauschwünsche die Arbeit des SamenArchivs völlig blockieren. Zudem ist ja nicht sicher, ob die eingetauschte Ware einen neuen Abnehmer finden wird. Mitgliedsbeiträge werden nicht erhoben.

Für "Neukunden" des Archivs oder Leute, die nicht tauschen wollen, wird ein pauschaler Kostenbeitrag von 1 € je Sorte für die Archivnutzung erbeten. Das gilt auch für Sorten und Arten, die frei handelbar sind oder von denen bereits ausreichend Saatgut eingelagert wurde. Außerdem müssen die entstandenen Portokosten erstattet werden, die allerdings nur bei Knollen ins Gewicht fallen. So kostet z. B. das Porto von bis zu 5 Tütchen kleinsamigen Saatguts (Tomaten, Auberginen, div. Blumen) innerhalb Europas nur 0,55 €.

 

Fortsetzung in Teil 2 von insgesamt 5:
Genetischer Verlust bei unseren Nutzpflanzen



Letzte Aktualisierung: 23.2.2015  -  © Garten-pur GbR




 

Autor:
Gerhard Bohl

Bezug von Samen und
Sortenbuch nur über
Herrn Bohl möglich

SamenArchiv - Gärtnerei
G. Bohl - S. Kunstmann
Waldstr. 40
D-90596 Schwanstetten

Thread zum Thema

Datum:
20.10.2004 ff.

Fotos:
Simon, Nina, Re-Mark

Bilder anklicken für größere Ansicht!

redaktion@garten-pur.de

 

























 

Garten-pur.de Garten-pur.de